Motognosis · Amsa

products

Motognosis Amsa

Medizinische Bewegungsanalyse bequem von Ihrem Zuhause.

Bewegungsanalyse kann das Leben von Patientinnen und Patienten bereichern und ermöglicht es, ihre Behandlungsergebnisse zu verbessern. Motognosis Amsa ist eine Software zur Anleitung von Patientinnen und Patienten bei motorischen Tests, die auf die Bedürfnisse von Personen mit Morbus Parkinson und deren Symptome zugeschnitten ist. Klinisch relevante Parameter werden aus 3D-Kameraaufzeichnungen gemessen und bieten eine leistungsstarke Lösung zur Nachverfolgung des Verlaufs der motorischen Symptome. Dies ermöglicht eine tiefgreifende Aufzeichnung des Gesundheitszustands im häuslichen Umfeld von Parkinsonpatientinnen und Parkinsonpatienten.

Amsa für Parkinson (Motognosis Amsa PD) als digitale Gesundheitsanwendung (DiGA)

Motognosis Amsa - Eine Software die speziell für Personen mit Parkinson entwickelt wurde.

Digitale Gesundheitsanwendungen bieten die Möglichkeit Software für die Nutzung durch Patientinnen und Patienten zu verschreiben. Daher kann Motognosis Amsa für Parkinson von Ärztinnen und Ärzten für ihre Patientinnen und Patienten verordnet werden.

Die digitale Hauptfunktion von Amsa ist es, Sie als Patientin oder Patient im häuslichen Umfeld bei der standardisierten Ausführung von motorischen Parkinson-Tests, wie beispielsweise kurzes Gehen, Gehen auf der Stelle, und dem schnellen Tippen der Finger aufeinander, anzuleiten, um Ihren Symptomverlauf zu dokumentieren.

Aus den dabei erfassten 3D-Videoaufnahmen werden kinematische Parameter berechnet. Alle betrachteten Parameter wurden in Studien an der Charité in Berlin, der größten Universitätsklinik in Deutschland, technisch und klinisch validiert. Die Parameter werden automatisch gespeichert und können Ihnen am Ende der Messung als Verlauf angezeigt werden. Außerdem können sie als PDF-Bericht und/oder als Amsa-spezifische Videodatei exportiert werden. Daraufhin können Sie als Patientinnen oder Patienten entscheiden, wann und ob Sie ihren Neurologinnen oder Neurologen informieren und die Ergebnisse für die Routineuntersuchungen zur Verfügung stellen möchten.


Wie Amsa funktioniert

1. Schritt
Bei der Benutzung wird von der Person eine Abfolge von Bewegungen ausgeführt, die auf dem Bildschirm angezeigt werden. Diese wurden entwickelt, um spezifische motorische Dysfunktionen aufzudecken.
2. Schritt
Während der Aufgaben werden Ganzkörperbewegungsdaten in 3D aufgezeichnet und anschließend auf dem Gerät analysiert.
3. Schritt
Das Ergebnis ist ein umfassender Bericht über Ihre motorischen Beeinträchtigungen, zusammengefasst in einer Übersicht, die Veränderungen im Zeitverlauf anzeigt.

Erfahren Sie mehr über unsere Technologie

Wie Amsa Ihnen helfen kann

Klinisch relevante Symptome können bequem von zu Hause aus beurteilt werden.

Motognosis Amsa ist spezifisch auf die Bedürfnisse von Personen mit Morbus Parkinson und deren motorische Symptome zugeschnitten. Die Software hilft Ihnen, Ihre motorischen Symptome engmaschig und objektiv zu dokumentieren und zu überwachen. Dadurch kann die Wirksamkeit einer laufenden Therapie besser und schneller beurteilt, Interventionsbedarf früher erkannt und bei Bedarf weitere Diagnostik eingeleitet werden. Auf diese Weise unterstützt Amsa Sie als Parkinsonpatientinnen oder Parkinsonpatienten und ggf. auch behandelnde Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer bei der Überwachung und Behandlung der Krankheit.

  • Individualisierbare Auswahl von motorischen Tests:
    Insgesamt stehen 11 motorische Tests zur Durchführung zur Verfügung: Treten auf der Stelle ohne Taktvorgabe, Treten auf der Stelle mit Taktvorgabe, Geschlossener Stand mit offenen und geschlossenen Augen in zwei Phasen, Aufstehen-Hinsetzen, Einmal um die eigene Achse drehen, Finger-Nase-Test, Armhalteversuch, Gang mit komfortabler Geschwindigkeit, Gang mit maximaler Geschwindigkeit, Liniengang, Finger-Tapping Test. Aus dieser Auswahl von Tests können entweder alle oder eine Teilmenge eingeschlossen werden, abhängig davon welche Tests von Ihrer behandelnden Ärztin oder Ihrem behandelnden Arzt für Sie gewählt wurden.

  • Intuitive Anleitung der Tests:
    Die Software beinhaltet eine benutzerfreundliche Oberfläche, welche Sie mithilfe von einfach verständlichen Anweisungen und Videoinstruktionen durch die motorische Testbatterie führt.

  • Aufzeichnung von Symptomen:
    Mittels einer 3D Kamera und entsprechender Software werden oben genannte strukturierte kurze motorische Tests aufgenommen. Die motorischen Kardinalsymptome der Parkinson-Erkrankung (Bradykinese, Hypokinese, Asymmetrie und Tremor) können somit automatisiert erfasst werden.

  • Automatische Auswertung:
    Auf Basis der Aufnahmen der 3D Kamera werden validierte und etablierte Parameter zur objektiven Messung der Symptomstärke berechnet.

  • Aufzeichnung von Videos:
    Amsa ermöglicht es Ihnen freie Videos abseits der Testaufnahmen aufzuzeichnen. Dies ermöglicht die Dokumentation von bestimmten Symptomen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit Ihre Eindrücke und Symptome aufzuzeichnen und nachzuverfolgen.

  • Bewertung des Gesundheitszustandes:
    Amsa ermöglicht neben der automatisierten Erhebung der Symptome auch eine subjektive Bewertung des aktuellen Gesundheitszustandes.

  • Messtagebuch und Verlaufsbericht:
    Alle durchgeführten Messungen, Eigenbewertungen des Gesundheitszustandes sowie die automatische Analyse der motorischen Parameter können in einer Verlaufsübersicht angezeigt und exportiert werden. Dies ermöglicht Ihnen einen Überblick über die Veränderung Ihrer Symptome.

  • Exportfunktion:
    Alle Daten, die mittels Amsa erhoben werden, können per Knopfdruck einfach und sicher exportiert werden. Somit können erstellte Berichte einfach an die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt weitergeleitet oder zum nächsten Termin mitgenommen werden. Die Daten werden dabei in etablierten, standardisierten Datenformaten exportiert.



Wie Sie Amsa bekommen

Amsa kann von Ihrer behandelnden Neurologin oder Ihrem behandelnden Neurologen verschrieben werden. Dort wird eine Einschätzung von der behandelnden Person durchgeführt, ob Amsa für Sie geeignet ist und welche der verfügbaren Tests für Ihre individuellen Symptome passend sind. Anschließend werden vor Ort Ihre Kontaktdaten erfasst, die Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Motognosis GmbH zur Verfügung stellt, damit Motognosis GmbH Sie zur Aufstellung von Amsa in Ihrem häuslichen Umfeld kontaktieren kann. Daraufhin muss das Rezept bei Ihrer Krankenkasse eingereicht werden, welche die Kosten für die DiGA übernimmt. Von Ihrer Krankenkasse erhalten Sie einen Aktivierungscode, der es Ihnen ermöglicht Amsa zu nutzen, sobald Amsa bei Ihnen Zuhause von Motognosis GmbH aufgestellt wurde.

Preismodell

Alle relevanten Informationen zum Preismodell von Amsa finden Sie im DiGA Verzeichnis des BfArM: diga.bfarm.de.
Falls Sie Amsa direkt bei Motognosis GmbH beziehen möchten, dann melden Sie sich hier.

Wie Sie Amsa nutzen können

Nach der Installation von Amsa in Ihrem Zuhause können Sie Amsa mit Hilfe der von Motognosis GmbH aufgestellten 3D-Kamera direkt benutzen. Alle beschriebenen Inhalte von Amsa sind direkt für Sie freigeschaltet und es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Bei der Übertragung von Daten über das Internet können ggf. zusätzliche Kosten anfallen.

Bei der Benutzung von Amsa müssen einige Kriterien beachtet werden, bei der die Anwendung von Amsa durch Motognosis GmbH nicht empfohlen wird. Amsa ist dann nicht für Patienten geeignet, wenn schwere Skelett- oder Gewebefehlbildungen vorliegen, die Körpergröße unter 150cm beträgt oder der BMI über 30 liegt. Ebenso liegen Kontraindikationen bei fortgeschrittener Demenz oder kognitiver Beeinträchtigung, die die Bedienung von Amsa nicht zulässt, oder einem hohen Sturzrisiko vor.

Die Gebrauchsanweisung von Amsa finden Sie hier.

Technische Informationen

Datenschutz

Die Amsa Software wurde mit Rücksicht auf Datenschutzanforderungen von medizinischen und personenbezogenen Daten entwickelt. Es werden nur Daten erhoben, die für die Nutzung des Systems und daraus generierte Berichte notwendig sind. Das Prinzip der Datensparsamkeit und Zweckbindung wird daher berücksichtigt. Die Software hat keine direkte Schnittstelle und erlaubt keine direkte Übertragung oder den Abruf medizinischer Daten. Alle erhobenen sensitiven Daten werden pseudonymisiert in passwortgeschützten Datencontainern abgelegt. Die Datenverarbeitung erfolgt auf den lokalen Endgeräten. Der Zugang zu der Software und den Daten ist über den Windows 10 Login-Mechanismus gesichert; eine Firewall ist konfiguriert. Die Software und deren Konfiguration werden verschlüsselt.
Patientinnen und Patienten werden vor der Verschreibung des Systems und während einer Schulung im häuslichen Umfeld mündlich und schriftlich über ihre Rechte aufgeklärt. Eine DSGVO-konforme Datenschutzerklärung wird dabei vorgelegt und unterschrieben. Eine Kopie der unterschriebenen Datenschutzerklärung bleibt dabei bei den Patientinnen oder Patienten, sodass sie jederzeit die Möglichkeit haben diese über die angegebenen Kontaktwege zu ändern oder zu widerrufen. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: kontakt@motognosis.com

Interoperabilitätsstandard

Amsa hat keine direkten Schnittstellen zu anderen medizinischen Geräten, unterstützt aber den Datenexport nach FHIR Standard v4.0.1.


Kompatibilität

Amsa kann auf allen Computern oder Tablets installiert werden, die die Hardware- und Softwareanforderungen von Amsa erfüllen. Die Software verwendet im Handel erhältliche 3D Kameras von Microsoft. Derzeit werden die folgenden 3D Kameras unterstützt: Microsoft Kinect for Xbox One (Modell 1520, v2), Azure Kinect (Modell 1880, v4).

Die Mindestanforderungen für Amsa sind:

  • Betriebssystem: Windows 10
  • CPU: Intel Core i7 8th Generation (4 physikalische Kerne)
  • Ram: 16GB DDR3
  • Festplatte: SSD 512 GB
  • Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1050
  • USB: Intel USB 3.0 eXtensible Host Controller

Wenn Sie Fragen haben oder weiteren Support benötigen, dann kontaktieren Sie uns bitte über kontakt@motognosis.com


Fachartikel zum Thema

  • Achey M, Aldred JL, Aljehani N, Bloem BR, Biglan KM, Chan P, Cubo E, Dorsey ER et al. International Parkinson and Movement Disorder Society Telemedicine Task Force. The past, present, and future of telemedicine for Parkinson’s disease. Mov Disord. 2014 Jun;29(7):871-83. doi: 10.1002/mds.25903. Epub 2014 May 17. PMID: 24838316.

  • Chahine LM, Siderowf A, Barnes J, Seedorff N, Caspell-Garcia C, Simuni T et al. The Parkinson’s Progression Markers Initiative. Predicting Progression in Parkinson’s Disease Using Baseline and 1-Year Change Measures. J Parkinsons Dis. 2019;9(4):665-679. doi: 10.3233/JPD-181518. PMID: 31450510; PMCID: PMC6839498.

  • Deutsche Gesellschaft für Neurologie. S3 Leitlinie Idiopathisches Parkinson-Syndrom. AWWF register number: 030 - 010

  • Dorsey ER, George BP, Leff B, Willis AW. The coming crisis: obtaining care for the growing burden of neurodegenerative conditions. Neurology. 2013 May 21;80(21):1989-96. doi: 10.1212/WNL.0b013e318293e2ce. Epub 2013 Apr 24. PMID: 23616157; PMCID: PMC3716348.

  • Eggers C, Wellach I, Groppa S, Strothjohann M, Klucken J. Versorgung von Parkinson-Patienten in Deutschland: Status quo und Perspektiven im Spiegel des digitalen Wandels. Nervenarzt. 2020 Nov 16:1–8. German. doi: 10.1007/s00115-020-01027-3. Epub ahead of print. PMID: 33196867; PMCID: PMC7667482.

  • Espay AJ, Bonato P, Nahab FB, Maetzler W, Dean JM, Klucken J, Hausdorff JM, Bloem BR, Papapetropoulos S et al. Movement Disorders Society Task Force on Technology. Technology in Parkinson’s disease: Challenges and opportunities. Mov Disord. 2016 Sep;31(9):1272-82. doi: 10.1002/mds.26642. Epub 2016 Apr 29. PMID: 27125836; PMCID: PMC5014594.

  • Gerlach OH, Winogrodzka A, Weber WE. Clinical problems in the hospitalized Parkinson’s disease patient: systematic review. Mov Disord. 2011 Feb 1;26(2):197-208. doi: 10.1002/mds.23449. Epub 2011 Jan 31. PMID: 21284037; PMCID: PMC3130138.

  • Heinzel S, Berg D, Binder S, Ebersbach G, Hickstein L, Herbst H, Lorrain M, Wellach I, Maetzler W, , Amelung V. et al. Do We Need to Rethink the Epidemiology and Healthcare Utilization of Parkinson’s Disease in Germany? Front Neurol. 2018 Jun 29;9:500. doi: 10.3389/fneur.2018.00500. PMID: 30008693; PMCID: PMC6033992.

  • Heldman DA, Harris DA, Felong T, Andrzejewski KL, Dorsey ER, Giuffrida JP, et al. Telehealth Management of Parkinson’s Disease Using Wearable Sensors: An Exploratory Study. Digital biomarkers. 2017;1(1):43-51. Marinus J, Ramaker C, van Hilten JJ, Stiggelbout AM. Health related quality of life in Parkinson’s disease: a systematic review of disease specifc instruments. J Neurol Neurosurg Psychiatry. 2002 Feb;72(2):241-8. doi: 10.1136/jnnp.72.2.241. PMID: 11796776; PMCID: PMC1737742.

  • Odin P, Chaudhuri KR, Volkmann J, Antonini A, Storch A, Bergquist F et al. Viewpoint and practical recommendations from a movement disorder specialist panel on objective measurement in the clinical management of Parkinson’s disease. NPJ Parkinsons Dis. 2018 May 10;4:14. doi: 10.1038/s41531-018-0051-7. PMID: 29761156; PMCID: PMC5945844.

  • Rovini E, Maremmani C, Cavallo F. How Wearable Sensors Can Support Parkinson’s Disease Diagnosis and Treatment: A Systematic Review. Front Neurosci. 2017 Oct 6;11:555.

  • Spottke AE, Reuter M, Machat O, Bornschein B, von Campenhausen S, Berger K, Koehne-Volland R, Rieke J, Simonow A, Brandstaedter D, Siebert U, Oertel WH, Ulm G, Dodel R. Cost of illness and its predictors for Parkinson’s disease in Germany. Pharmacoeconomics. 2005;23(8):817-36. doi: 10.2165/00019053-200523080-00007. PMID: 16097843.

  • Stangl S, Haas K, Eggers C, Reese JP, Tönges L, Volkmann J. Care of patients with Parkinson’s disease in Germany. Der Nervenarzt. 2020;91(6):493-502.

  • Willis AW, Schootman M, Evanoff BA, Perlmutter JS, Racette BA. Neurologist care in Parkinson disease: a utilization, outcomes, and survival study. Neurology. 2011 Aug 30;77(9):851-7. doi:10.1212/ WNL.0b013e31822c9123. Epub 2011 Aug 10. PMID: 21832214; PMCID: PMC3162639.


Publikationen, Vorträge und Studien von Motognosis

Erfahren Sie mehr über unsere Veröffentlichungen.

Erfahren Sie mehr über unsere Studien.

Wenn Sie weitere Fragen zur Teilnahme an der Studie haben, kontaktieren Sie uns bitte über kontakt@motognosis.com